Wie du dich in deinen Körper verliebst.

Kennst du Momente, in denen du dich unwohl in deinem Körper fühlst? Hast du oft negative Gefühle und/oder Gedanken in Bezug auf dein Aussehen? Wärst du gerne wie jemand anderes statt du selbst zu sein?

Ich kenne diese Momente, Gedanken und Gefühle nur zu gut, denn sie waren eine lange Zeit ein großer Bestandteil meines Alltags. Dabei hatte ich bereits in dieser Zeit tief im Inneren den Wunsch meinen Körper lieben zu können. Allerdings war dieser Wunsch für mich an eine Bedingung geknüpft: So wie mein Körper damals war, dachte ich es sei unmöglich ihn zu lieben. Also tat ich vieles dafür, um meinen Körper zu verändern, damit er gut genug ist, um ihn lieben zu können.

In diesem Blogartikel erfährst du, wie du dich in deinem Körper wieder wohlfühlen kannst. Ich möchte bei dir ein „Kribbeln im Bauch“ auslösen und dich erkennen lassen, wie wundervoll dein Körper ist. Alles was du dafür tun musst ist dir hier und jetzt die Zeit für diesen Artikel zu nehmen und die praktischen Tools umzusetzen.

Der häufigste Grund, warum du deinen Körper nicht annehmen kannst:

„Der Vergleich mit anderen macht dich blind für das Original, das du bist.“

Je unwohler und unsicherer wir uns in unserem Körper fühlen, desto mehr orientieren wir uns im Außen statt im Innen. Wir meiden den Kontakt mit uns selbst und versuchen uns stattdessen in unserem Aussehen ständig weiter mit Produkten, Kleidung oder vielleicht sogar mit Eingriffen zu optimieren. Durch unseren Fokus im Außen sehen wir alle anderen – nur nicht uns selbst. Wir vergleichen uns. Kennst du Momente, in denen du dir wünscht einen Körper von jemand anderen zu haben? Oder Momente, in denen du wünscht genauso schön zu sein wie jemand anderes? In diesen Momenten betrachtest die andere Person als wertvoll und schön. Dabei übersiehst du jedoch deine eigene Schönheit und das du ebenfalls ein Wunder bist.

Es gibt zehn verschiedene Gründe wieso sich dein Fokus nach Außen verschoben hat:

  • Du verbindest mit deinem Körper eine negative Erfahrung.
  • Du hast eine Erkrankung die du nicht annehmen kannst.
  • Du hast es nie gelernt dich selbst zu lieben und daher Liebe immer im Außen gesucht.
  • Du hast es nie gelernt deinen Körper als nicht selbstverständlich zu betrachten.
  • Du wurdest im falschen Körper geboren.
  • Du tust dich schwer damit deine körperlichen Bedürfnisse anzunehmen.
  • Dein Körper hat Gewalt erfahren.
  • Dein Körper fühlt sich für dich fremd an.
  • Du hast Probleme damit deine Sexualität anzunehmen.

Egal mit welchen dieser Gründe du dich identifizierst, der wichtigste Schritt dich in deinen Körper zu verlieben ist es: sich in dich selbst zu verlieben. Dein Körper spiegelt deine ganze Persönlichkeit, dein ganzes Leben mit allen Erfahrungen, Gedanken, Gefühlen und Entscheidungen wider. Bist du also unzufrieden mit deinem Körper – bist du auch unzufrieden mit einem Teil von dir selbst. Veränderst du diesen Teil der Unzufriedenheit, wird sich dein Körper automatisch mit dir zusammen verändern. Dadurch versuchst du nicht länger ein Problem im Inneren durch dein Äußeres zu lösen und du kämpfst nicht länger gegen deinen Körper. Auch, wenn es dir vielleicht manchmal schwer fällt das zu glauben, aber dein Körper handelt für und nicht gegen dich. Viele körperliche Symptome sind zum Beispiel Hinweise dafür etwas zu verändern.
Verändere nicht deinen Körper – verändere dich: die fünf Schritte für ein starkes Körperbewusstsein

#1 Wer bist du wirklich?

Bevor du etwas an deiner Unzufriedenheit verändern kannst ist es wichtig für dich zu erkennen wo du stehst und wo du hin willst – sowohl persönlich wie auch körperlich.

Was macht deine Persönlichkeit und dein Leben aus? Was willst du wirklich? Was macht dich langfristig glücklich? Beantworte dir diese drei Fragen und schreibe dir die Antworten dazu auf.
Tipp: Falls es dir sehr schwer fällt zu beantworten wer du bist und was du willst – beginne aufzuschreiben wer du nicht bist und was du nicht willst. Mit der Zeit wirst du dadurch Immer mehr erkennen was dich dagegen positiv anzieht und sich gut anfühlt für dich.
Schreibe dir nun auf inwiefern dein Körper (körperliche Merkmale, Fähigkeiten, Auftreten, Kleidung) deine Persönlichkeit widerspiegelt.

#2 Annehmen und lieben was ist.

Was hast du erlebt? Schreibe dir deine drei positivsten und deine drei negativsten körperlichen Erfahrungen auf. Was hast du durch diese Erfahrungen gerlernt? Schreibe dir zu jedem Punkt eine Erkenntnis auf.

#3 Erkenne dein Potential.

Nun geht es darum Visionen zu entwickeln und damit deiner Veränderung von Unzufriedenheit zur Körperliebe schon sehr nahe zu kommen.
Wer willst du wirklich sein? Schreibe dir auf was für eine Persönlichkeit du sein willst, was für ein Leben du führen willst und wie dein Körper dies widerspiegeln kann (Wie möchtest du aussehen?).
Tipp: Hierbei kannst du auch kreativ werden und zum Beispiel ein Visionboard mit Bildern anfertigen.

#4 Wachse aus dir heraus.

Träumen ist das eine, handeln das andere. Frage dich ab jetzt bei jeder Entscheidung:
„Entscheide ich mich mit dieser Entscheidung gerade für oder gegen meine Vision und meinen Körper?“

#5 Körperbewusst

Lebe jeden Tag bewusst für dich und für deinen Körper. Ihr verdient ein glückliches und erfülltes Leben!


Teile deine Erkenntnisse und Erfahrungen mit der flawsome-Community. Lasst uns zusammen eine bunte Welt erschaffen, in der wir unsere Einzigartigkeit zelebrieren! Let’s be #flawsome!


Du willst mehr wertvollen Coaching Input zu den Themen Selbst- und Körperbewusstsein? – dann sichere dir jetzt mein neues Buch „Chasing your light“ und erhalte noch heute deinen Wegweiser zum persönlichen Glück.

Du willst mehr wertvollen Coaching Input zu den Themen Selbst- und Körperbewusstsein?

Dann sichere dir jetzt mein neues Buch „Chasing your light“ und erhalte noch heute deinen Wegweiser zum persönlichen Glück:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.